Plattbodenschiff & Segelyacht

Fünf Tage waren geplant für diesen Törn und das sollte ausreichen, um in dieses Segelrevier mit allen seinen Facetten reinzuschnuppern. Die Wochen vor diesem Törn waren eher stürmisch, dann besserte sich das Wetter aber und das Segeln machte ganz einfach Spaß. Ein Flautentag konnte die Stimmung nicht trüben, denn der Sprung ins Wasser erfrischte und erfreute jeden.

Von Lemmer ging es über Den Oever nach Makkum und dann auf das Wattenmeer. Trockenfallen ist immer das große Highlight – das Wasser fällt und das Watt beginnt zu leben. Enkhuizen gab dann noch etwas Kultur dazu und der letzte Tag brachte eine echte Gewitterwarnung: sogar auf Kanal 01 bat man die „Deutschen Segelfreunde“ in deutscher Sprache schnellstmöglichst einen Hafen aufzusuchen. Die müssen das richtig ernst gemeint haben, denn deutsch habe ich in 8 Jahren dort noch nie gehört, nur schnelles niederländisch. Das Gewitter kam dann nicht, jedenfalls nicht in der Bucht von Lemmer, dafür fast ein paar Abschiedstränen...

Ablegemanöver mit Antje
Beim Abendessen
Badestopp
Berbel mit dem Skipper
Bordleben
Die Bordschuhe von Simeon
Im Bugspriet
Flautensegeln
Ausruhen auf dem Großbaum
Der kleine Hund von Antje
Krabben im Watt
Angelika, der neue Matrose
Manöver fahren
Tom, der Plattbodenskipper
Rolf, der Yachtskipper
Ruderblatt wird sichtbar
Relaxen an Bord
Schmetterling segeln
segelyacht
Skippernachwuchs
Tom van der Veur
Trockenfallen
Wattwanderung
An den Wanten
In der Schleuse

zurück


Impressum  © 2001-2002   ark-design  Alle Rechte vorbehalten.